2011-10-31: Grenzüberschreitende Einsatzübung Rutenbrock

Terug naar vorige pagina

Grenzüberschreitende Einsatzübung

Am Montag den 31.10.2011 fand eine grenzüberschreitende Einsatzübung der Ortsfeuerwehr Rütenbrock mit der Brandweer Ter Apel in Haren-Erika auf dem Gelände des Tiefbauunternehmens Knoll statt.

Kurz nach 19:00 Uhr gab es für die Rütenbrocker Wehr Vollalarm.

Mit 4 Fahrzeugen und 28 Kameraden ausgerückt, fanden sie ein Industriebrand nach einer Explosion im Werkstattbereich als Übungsszenario vor. Personen wurden als vermisst gemeldet und das Feuer breitete sich im Obergeschoss des Ersatzteillagers sowie auf eine Lackieranlage aus.

Die nachbarschaftliche, holländische Feuerwehr aus Ter Apel (Niederlande)wurde mit alarmiert und war ebenfalls schnell mit 16 Einsatzkräften vor Ort.

Das Objekt wurde vom Einsatzleiter in zwei Bereiche aufgeteilt und die Angriffstrupps unter Atemschutz nahmen parallel die Personensuche und Brandbekämpfung in dem stark verqualmten Gebäude vor. Weitere Trupps stellten die Wasserversorgung aus dem Haren-Rütenbrocker-Kanal her. Nach kurzer Zeit wurden 4 verletzte Personen gefunden und den Rettungsdienst übergeben, sowie eine unter einem Gabelstapler verunglückte und eingeklemmte Person gerettet.

Alle Einsatzkräfte waren mit dem Verlauf der Übung, trotz unterschiedlichen Vorgehensweisen bzw. Vorschriften der deutschen und niederländischen Wehren, sehr zufrieden.

Der Rütenbrocker Ortsbrandmeister Gerd Nyenhuis bedankte sich bei allen Kräften, besonders aber beim Eigentümer Dr. Gerhard Knoll für die Bereitstellung des Objektes. Für die Zukunft wünschte er weitere Forcierung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit.

Bericht: Ortsbrandmeister Gerd Nyenhuis